2017
Nachhaltige Immobilien und Hypothekenkredite für Privatpersonen

Welche Herausforderung hat den Anstoß zu diesem Projekt gegeben?

Als ich bei Vitsœ angefangen habe, hatte das Unternehmen seinen Sitz in Deutschland, und Dieter Rams, der auch als Leiter der Formgebung bei Braun tätig gewesen war, war für das Produktdesign bei Vitsœ verantwortlich. Dieter ist einer der bedeutendsten Produktgestalter des 20. Jahrhunderts. Für ihn steht bei gutem Design der Mensch im Mittelpunkt, daher ist gutes Design innovativ, nützlich, verständlich, unaufdringlich, langlebig und umweltfreundlich. Darum hat es sich Vitsœ bereits seit fast 60 Jahren zur Aufgabe gemacht, Produkte herzustellen, die lange halten, die repariert und erweitert werden können und die zeitlos sind. Erst später, als das allgemeine Umweltbewusstsein zunahm, habe ich gemerkt, dass Vitsœ mit seinem gesunden Ansatz, anpassungsfähige und langlebige Produkte herzustellen, bereits seit den 1950er Jahren umweltfreundlich gearbeitet hat.

Welche innovative Strategie haben Sie zur Lösung dieses Problems entwickelt?

Bei Vitsœ wollen wir mehr Menschen ermöglichen, besser zu leben, mit Wenigem, das lange hält. Wir ermutigen unsere Kunden aktiv, erst einmal weniger von uns zu kaufen, denn sie können sich darauf verlassen, dass sie jederzeit wiederkommen und neue Elemente dazukaufen können. Wir haben sogar schon von Kunden gehört, die ihre Vitsœ-Möbel in ihr Testament aufnehmen, um sicherzustellen, dass sie von jemandem in der nächsten Generation wertgeschätzt werden. In der wissenschaftlichen Literatur hat man uns als „Suffizienzunternehmen“ bezeichnet, da wir unsere Kunden dazu ermuntern, nur das zu kaufen, was sie wirklich brauchen. Darum bieten wir auch keine Rabatte an und gibt es bei uns keinen Sale, denn unser Lagerbestand wird nicht obsolet. Wir führen keine neuen Farben oder Modelle ein, um kurzfristig den Umsatz zu steigern. Soweit möglich sind all unsere neuen Produkte mit den alten kompatibel und haben niemals ein eingebautes Verfallsdatum.

Welche Bedeutung hatte die Triodos Bank für Ihr Unternehmen?

Die Triodos Bank ist einer von sehr wenigen Finanzdienstleistern, mit denen wir tatsächlich zusammenarbeiten wollten. 1973 hat E. F. Schumacher in seinem Buch Small is Beautiful Gier und Neid als Wurzel aller Probleme in der Welt identifiziert. Wir wollen mit Menschen zusammenarbeiten, die bereit sind, einen altruistischeren Ansatz zu verfolgen. Als sich uns 2014 die Chance geboten hat, das Grundstück für unser neues Gebäude in Leamington Spa zu kaufen, waren wir der Meinung, dass es zu diesem Zeitpunkt das Beste sei, Unterstützung bei unseren Kunden zu suchen. Wir haben also die Vitsœ-Anleihe aufgelegt und so Bau und Einzug finanziert. Nachdem wir das Gebäude bezogen hatten, haben wir uns an die Triodos Bank gewandt, um auszuloten, ob sie uns bei unserer nächsten Wachstumsphase unterstützen würde. Wir haben auch mit anderen Banken Gespräche geführt, aber im Herzen wussten wir, dass nur die Triodos Bank von Grund auf verstehen würde, was wir erreichen möchten.

Welche Wirkung hat Ihr Unternehmen für den Sektor?

In einer von Moden bestimmten Welt weigert sich Vitsœ – als Produkt und als Unternehmen – beharrlich, mit der Mode zu gehen. Doch ironischerweise sind wir gerade in der Modewelt äußerst beliebt. Gleiches gilt für die Musikwelt. Es gibt zum Beispiel ein schönes Foto von David Bowie, der im Lotussitz vor seinem Vitsœ-Regal sitzt. Was uns in unserer Branche besonders macht ist, dass wir eine ganz neue Form der Kundenbeziehung entwickelt haben und diese sowohl über das Internet als auch über unsere eigenen Läden pflegen, so dass wir heute zu Kunden in über 60 Ländern in direktem Kontakt stehen.

Meiner Ansicht nach sind wir nicht wirklich ein Möbelhersteller. Wir stellen nur zufällig Möbel her. Wenn man unsere Kunden fragt, was wir ihnen liefern, lautet die Antwort: mehr Lebensqualität. Wir sind eine Bereicherung für sie in einem Bereich ihres Lebens, der häufig mit Stress verbunden ist: die Organisation ihres Lebensraums. Und unsere Kunden vertrauen darauf, dass Vitsœ für sie da ist.

Welche Wirkung hat Ihr Unternehmen für die Menschen vor Ort?

Wir arbeiten nach dem grundlegenden Prinzip, dass Unternehmen einen positiven Beitrag zum Gemeinwohl leisten sollten. Das bedeutet, ihre Nachbarn, Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden sind Teil Ihres unmittelbaren Umfelds. Unser neuer Hauptsitz in Leamington Spa kann in dieser Hinsicht als Absichtserklärung verstanden werden. Unsere Lieferanten sind größtenteils in einem Umkreis von 90 Minuten um uns herum angesiedelt. Wir arbeiten also in einem dichten industriellen Cluster. Unser Gebäude ist absichtlich transparent gehalten. Die Menschen können hineinschauen, wir können hinausschauen. Wir möchten mit unserem Umfeld in Verbindung treten. Dazu zählen auch die vielen Schulen, Colleges und Universitäten vor Ort, die uns zukünftige Mitarbeiter liefern.

Wir haben ein Gebäude errichtet, bei dem die Menschen im Mittelpunkt stehen. Es ist aus natürlichen Materialien gebaut, es wird von Tageslicht beleuchtet und natürlich belüftet. Es ist konzipiert, um Gespräche zu fördern und den Bedarf an formalen Meetings zu reduzieren, und um die zufälligen menschlichen Begegnungen herbeizuführen, durch die Alltagsprobleme häufig spontan gelöst werden können.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit Ihrer Vision identifizieren?

Die Philosophie der Triodos Bank, die richtigerweise Menschen und Umwelt ins Zentrum stellt, ohne dabei den Wirtschaftlichkeits- und Rentabilitätsaspekt aus dem Blick zu verlieren, passt sehr gut zu Vitsœ. Wir müssen diejenigen Unternehmen finden, die ihr Geschäftsmodell ganz bewusst so ausrichten. Leider ist die Liste dieser Unternehmen erschreckend kurz. Natürlich sind Gewinne für das Überleben eines Unternehmens so wichtig, wie Luft, Nahrung und Wasser für unseren Körper. Doch Gewinnstreben allein ist keine Existenzberechtigung für ein Unternehmen. Alle Unternehmen müssen einem Zweck dienen. Was wir erreichen wollen, und worin die Triodos Bank meiner Meinung nach besonders gut ist, ist, dass wir als ein Unternehmen erfolgreich sind, das aus den richtigen Gründen das Richtige tut – und gleichzeitig so viele Menschen wie möglich auf diesem Weg mitnimmt. Nur so haben wir eine Chance, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.