27. Personalaufwand und andere Verwaltungskosten

  (XLS:) Download XLS

Beträge in TEUR

2011

2010

 

 

 

Personalaufwand:

 

 

• Löhne und Gehälter

36.482

30.922

• Aufwendungen für Altersvorsorge

3.653

3.849

• Sozialabgaben

5.803

5.308

• Befristete Mitarbeiter

3.342

3.282

• Sonstiger Personalaufwand

4.191

3.735

• Aktivierter Personalaufwand

–810

–1.694

 

 

 

 

 

 

 

52.661

45.402

 

 

 

Sonstige Verwaltungsaufwendungen:

 

 

• Bürokosten

3.893

3.278

• IT-Kosten

3.689

3.751

• Aufwendungen für externe Verwaltungsleistungen

3.732

2.821

• Reise- und Verpflegungskosten

2.480

2.068

• Aufwendungen für Beratungs- und Prüfungsleistungen

2.313

2.499

• Werbekosten

7.039

6.263

• Unterbringungskosten

5.392

4.044

• Sonstige Kosten

3.165

2.985

 

 

 

 

 

 

 

31.703

27.709

 

 

 

 

 

 

 

84.364

73.111

 

 

 

Durchschnittliche Mitarbeiterzahl auf Vollzeitbasis

639,6

559,4

 

 

 

Aufwendungen für Altersvorsorge

  (XLS:) Download XLS

Beträge in TEUR

2011

2010

 

 

 

Aufwendungen für Altersvorsorge, beitragsorientierte Pensionspläne

1.708

2.035

Aufwendungen für Altersvorsorge, leistungsorientierte Pensionspläne

1.945

1.814

 

 

 

 

 

 

 

3.653

3.849

 

 

 

Die Altersvorsorgeaufwendungen für die beitragsorientierten und leistungsorientierten Pensionspläne basieren auf den für das Geschäftsjahr zu leistenden Beiträgen.

Pensionspläne nach Ländern

Der Pensionsplan der Triodos Bank in den Niederlanden ist eine Kombination aus einem beitrags- und einem leistungsorientierten Plan zur Altersvorsorge. Für Mitarbeiter mit einem Bruttogehalt von bis zu 49.297 EUR ist ein leistungsorientierter Pensionsplan eingerichtet. Die Verpflichtung gegenüber den teilnehmenden Mitarbeitern besteht in der Erfüllung der erworbenen Versorgungsansprüche. Für Mitarbeiter mit einem Bruttogehalt von über 49.297 EUR besteht ein beitragsorientierter Pensionsplan. Die Verpflichtung gegenüber den teilnehmenden Mitarbeitern besteht darin, die entsprechenden Beitragszahlungen zu leisten.

In den Niederlanden sind auch die Mitarbeiter verbundener Unternehmen in den Plan zur Altersvorsorge einbezogen. Die Gesamtheit an Altersvorsorgeverpflichtungen und die daraus resultierenden Aufwendungen sind im Anhang zum Konzernabschluss der Triodos Bank NV dargelegt. Ein Teil der Aufwendungen wird auf der Grundlage des Anteils der auf die Mitarbeiter der verbundenen Unternehmen entfallenden Löhne und Gehälter an diese weitergegeben.

In Belgien, Großbritannien, Spanien und Deutschland bietet die Triodos Bank beitragsorientierte Pensionspläne über Lebensversicherungsgesellschaften als externe Versorgungsträger an. Die Verpflichtung gegenüber den teilnehmenden Mitarbeitern besteht darin, die entsprechenden Beitragszahlungen zu leisten. Für Mitarbeiter in Belgien und Spanien ist die Teilnahme an dem Pensionsplan verpflichtend. In Belgien leistet der Mitarbeiter einen Beitrag von 2 % und der Arbeitgeber einen Beitrag von 6 % des Gehalts. In Spanien beträgt der Beitrag zum rein arbeitgeberfinanzierten Pensionsplan 1,5 % des Gehalts.

In Großbritannien und Deutschland ist die Teilnahme am Pensionsplan freiwillig. In Großbritannien liegt der Arbeitnehmerbeitrag zwischen 0 % und 35 % des Gehalts, der Arbeitgeberbeitrag bei 3 % oder 10 %. 78 % der Mitarbeiter in Großbritannien nehmen an dem Pensionsplan teil. In Deutschland leistet der Mitarbeiter einen Beitrag von 3,33 % und der Arbeitgeber einen Beitrag von 6,67 % des Gehalts. 100 % der Mitarbeiter in Deutschland nehmen an dem Pensionsplan teil.

Sonstige Aufwendungen

Unter den Sonstigen Aufwendungen werden u. a. die Aufwendungen für das Einlagensicherungssystem in Höhe von 0,5 Mio. EUR (2010: 0,3 Mio. EUR) ausgewiesen.

Vergütungspolitik

Die Vergütungspolitik der Triodos Bank basiert auf dem Grundsatz, dass der Unternehmenserfolg die gemeinsame Leistung aller Mitarbeiter ist.

Die Vergütung der Vorstandsmitglieder wird vom Aufsichtsrat nach Beratung mit dem Nominierungs- und Vergütungsausschuss festgelegt. Den Rahmen bilden dabei die Grundprinzipien des Vergütungssystems der Triodos Bank.

Die Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder und der Mitglieder des Rates der Stiftung zur Verwaltung der Aktien der Triodos Bank (SAAT) wird auf der Hauptversammlung bzw. der Jahresversammlung der Inhaber aktienähnlicher Rechte festgelegt. Die Mitglieder dieser Gremien erhalten eine moderate Vergütung, die aber hoch genug ist, um ausreichend viele qualifizierte Mitglieder zu gewinnen und im Unternehmen halten zu können.

2011 wurde eine neue internationale Vergütungspolitik mit folgenden Kernelementen verabschiedet:

  • Auch in Zukunft wird die Triodos Bank ihren Vorstandsmitgliedern und Mitarbeitern keine Bonus- oder Aktienoptionsprogramme anbieten. Finanzielle Anreize werden nicht als geeignetes Mittel erachtet, Mitarbeiter einer werteorientierten Bank zu motivieren und für ihre Leistungen zu honorieren. Außerdem kann Nachhaltigkeit nur gemeinsam gelingen und setzt neben kurzfristigen Zielen auch eine Langfristperspektive voraus.
  • Die Triodos Bank kann zusätzliche individuelle Prämienzahlungen von bis zu zwei Monatsgehältern leisten. Diese Zuwendungen werden für außerordentliche Leistungen nach Ermessen der Geschäftsleitung und nach Rücksprache mit der Personalabteilung gezahlt. Sie werden allerdings nicht auf der Grundlage von ex ante getroffenen Zielvereinbarungen, sondern grundsätzlich nur ex post für erbrachte Leistungen gewährt.
  • Für die Gesamtleistung und das Engagement aller Mitarbeiter kann eine kollektive jährliche Sondervergütung gezahlt werden. Dabei erhalten alle Mitarbeiter denselben Betrag, der mit 300 bis 500 EUR je Mitarbeiter eine sehr bescheidene Vergütungskomponente ist. Die Auszahlung kann in bar oder in Form von aktienähnlichen Rechten der Triodos Bank erfolgen.
  • Festgehälter sollten in etwa dem Marktniveau entsprechen, um qualifizierte Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen und halten zu können.
  • Der Faktor, um den das höchste Gehalt auf Führungsebene das höchste Gehalt auf der untersten Vergütungsstufe übersteigt, wird in den einzelnen Ländern sorgfältig überwacht (in den Niederlanden lag dieser Faktor 2011 bei 9,8). So soll verhindert werden, dass die Schere zwischen den höchsten und niedrigsten Gehältern zu weit auseinander geht.
  • Abfindungszahlungen sollten ein angemessenes Maß nicht übersteigen. Gegebenenfalls sind die in einem Land geltenden gesetzlichen Regelungen oder Usancen zu beachten. Keinesfalls sollten mit Abfindungszahlungen unzureichende Leistungen belohnt werden.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über Darlehen an Vorstandmitglieder.

  (XLS:) Download XLS

Beträge in TEUR

2011

2011

2011

2010

2010

2010

Rest-
valuta

Durch-
schnittlicher
Zinssatz

Tilgung

Rest-
valuta

Durch-
schnittlicher
Zinssatz

Tilgung

 

 

 

 

 

 

 

Pierre Aeby

125

3,6 %

125

3,6 %

 

 

 

 

 

 

 

Darüber hinaus wurden Mitgliedern des Vorstandes, des Aufsichtsrates oder des Rates der SAAT keine weiteren Kredite gewährt oder Bürgschaften für diese übernommen. Mitgliedern des Vorstandes, Aufsichtsrats oder Rates der SAAT wird aus Prinzip kein Aktienoptionsprogramm angeboten.

Vergütung der Vorstandsmitglieder

Vergütung des Vorstands:

  (XLS:) Download XLS

Beträge in TEUR

2011

2010

 

 

 

Gehälter

677

649

Aufwendungen für Altersvorsorge

143

141

Sozialabgaben

27

27

 

 

 

 

 

 

 

847

817

 

 

 

Gehälter der einzelnen Vorstandsmitglieder:

  (XLS:) Download XLS

Beträge in TEUR

2011

2010

*

Vorstandsmitglied gemäß Satzung

 

 

 

Pierre Aeby*

217

206

Peter Blom*

265

258

Michael Jongeneel

195

185

 

 

 

 

 

 

 

677

649

 

 

 

Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder

Vergütung des Aufsichtsrates:

  (XLS:) Download XLS

Beträge in EUR

2011

2011

2011

2011

2010

 

Vergütung

Sitzungs-
gelder

Aufwands-
entschädigung
Fahrtkosten

Summe

Summe

 

 

 

 

 

 

David Carrington

11.458

3.500

14.958

13.500

Marcos Eguiguren

11.458

4.000

3.500

18.958

16.604

Marius Frank

11.458

3.521

14.979

12.302

Mathieu van den Hoogenband

11.458

11.458

10.000

Jan Lamers

11.458

667

3.500

15.625

16.604

Margot Scheltema

11.458

5.000

16.458

14.208

Hans Voortman (Vorsitzender)

17.042

2.583

19.625

17.000

Carla van der Weerdt

11.458

3.333

14.791

6.042

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

97.248

19.104

10.500

126.852

106.260

 

 

 

 

 

 

Die Aufsichtsratsvergütung wurde mit Beschluss der Hauptversammlung am 20. Mai 2011 wie folgt geändert:

  • 12.500 EUR p. a. für einfache Mitglieder;
  • 18.500 EUR p. a. für den Vorsitz;
  • 4.000 EUR p. a. für Mitglieder des Prüfungs- und Risikoausschusses;
  • 5.000 EUR p. a. für den Vorsitz des Prüfungs- und Risikoausschusses;
  • 3.000 EUR p. a. für Mitglieder des Nominierungs- und Vergütungsausschusses;
  • 4.250 EUR p. a. für den Vorsitz des Nominierungs- und Vergütungsausschusses;
  • 500 EUR je Sitzung (bis zu maximal 10.000 EUR p. a.) als Aufwandsentschädigung für die im Ausland lebenden Aufsichtsratsmitgliedern entstehenden Fahrtkosten.

Carla van der Weerdt ist seit dem 21. Mai 2010 Mitglied des Aufsichtsrats.

Marcos Eguiguren, Carla Van der Weerdt und Margot Scheltema sind Mitglied des Prüfungs- und Risikoausschusses. Marius Frank und Hans Voortman sind Mitglied des Nominierungs- und Vergütungsausschusses.

Vergütung der Mitglieder des Rates der SAAT

Vergütung der Mitglieder des Rates der Stiftung zur Verwaltung der Aktien der Triodos Bank (Beträge in EUR):

  (XLS:) Download XLS

Beträge in EUR

2011

2011

2011

2010

 

Vergütung

Aufwands-
entschädigung
Fahrtkosten

Summe

Summe

 

 

 

 

 

Jan van Apeldoorn (bis 21. Mai 2010)

1.187

Marjatta van Boeschoten

3.788

3.000

6.788

6.500

Frans de Clerck (seit 21. Mai 2010)

3.788

3.000

6.788

3.813

Luis Espiga

3.788

3.500

7.288

6.000

Chris Maryns-van Autreve (bis 21. Mai 2010)

2.187

Jan Nijenhof

3.788

3.788

5.000

Max Rutgers van Rozenburg (Vorsitzender)

5.992

5.992

3.000

Josephine de Zwaan (seit 21. Mai 2010)

3.788

3.788

1.813

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

24.932

9.500

34.432

29.500

 

 

 

 

 

Die Vergütung der Mitglieder des Rates der SAAT wurde mit Beschluss der Hauptversammlung am 20. Mai 2011 wie folgt geändert:

  • 4.350 EUR p. a. für einfache Mitglieder;
  • 6.700 EUR p. a. für den Vorsitz;
  • 500 EUR je Sitzung (bei maximal 10  Sitzungen im Jahr) als Aufwandsentschädigung für die im Ausland lebenden Ratsmitgliedern entstehenden Fahrtkosten.